top of page

G.T.E.V. Almarausch Hittenkirchen

A herzlich's Griaß God sagt der Trachtenverein Almarausch Hittenkirchen

Fröhlicher Kinderfasching in Hittenkirchen

Nur zwei Tage nachdem die Aktiven des Trachtenvereins „Almarausch“ Hittenkirchen ihr Weiber- und Dirndlkranzl abgehalten hatten, fand bereits die nächste Faschingsveranstaltung im Trachtenheim statt – diesmal der Kinderfasching, der traditionell von den Jugendleiter und Jugendleiterinnen des Vereins organisiert wird. Zahlreiche Kinder mit ihren Eltern folgten der Einladung am Sonntagnachmittag und erschienen in fantasievollen und farbenfrohen Kostümen.

Die Organisatoren hatten sich auch diesmal wieder ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Kinder überlegt. Es wurden Spiele wie Reise nach Jerusalem, Polonaise, Sackhüpfen und Bälle werfen gespielt.

 

Besonders begeistert waren die Kinder von Clown Andi, der die Kinder mit einem Leiterwagen durch die Halle zog und Süßigkeiten verteilte. Für die musikalische Untermalung sorgte erneut DJ Sepp, der mit seinem umfangreichen Repertoire an Kinderliedern und aktuellen Hits für gute Stimmung sorgte. Unter anderem wurde von ihm das bekannte Fliegerlied eingestimmt.

Auch die Kindergarde der Chiemseenixen aus Bernau trat auf und begeisterte die Kinder mit einer gut halbstündigen Tanzeinlage.

Neben der Unterhaltung gab es auch eine große Auswahl an Speisen für die Kinder, darunter Wiener Würstchen, Pommes, Eis und Kuchen.

Text: Michael Hötzelsperger — Fotos: Trachtenverein Hittenkirchen

Gelungener Volkstanzkursabschluss in Hittenkirchen mit Rosenmontagsball

Über 150 Jugendliche und Volkstanzbegeisterte, bunt gekleidet und maskiert, strömten am Rosenmontag ins Trachtenheim Hittenkirchen, um den traditionellen Abschlussball des Volkstanzkurses für Jugendliche zu feiern. Die Halle war damit auch heuer wieder bis zum letzten Platz gefüllt.

Für die passende Volkstanzmusik sorgte die Rottauer Tanzlmusi.

 

Unter der Anleitung und Vorgabe von Tanzkursleiter Florian Wörndl wurde ein abwechslungsreiches Programm gespielt, darunter Walzer, Boarischer, Siebenschritt, Polkas und Landler. Die Tanzfläche war in jeder Runde voll mit jungen und älteren Tanzfreudigen. Die zahlreichen Jugendlichen hatten so die Gelegenheit, das Gelernte aus den vorangegangenen Kursterminen anzuwenden und die Älteren die Möglichkeit, ihre Kenntnisse aufzufrischen. Es wurden nicht nur die vertrauten Stücke aus dem Kurs gespielt, sondern auch andere, bei denen Florian Wörndl allen Teilnehmern kurz die Tanzschritte erklärte.

Christoph Kaufmann, Vorstand des gastgebenden Trachtenvereins "Almarausch" Hittenkirchen, freute sich riesig über die zahlreiche Teilnahme, insbesondere von den jungen Leuten. Er bedankte sich bei Allen, die für den Erfolg der seit nunmehr fast 50 Jahren bestehenden Veranstaltung beigetragen haben. Besonderer Dank galt den Tanzkursleitern Florian und Antonia Wörndl sowie dem Tanzkursspieler Kilian Lampersberger. Alle drei erhielten jeweils ein kleines Präsent als Dankeschön. Für die älteren Besucher endete der Abend mit einem gemütlichen Barbetrieb. Insgesamt war der Rosenmontagsball in Hittenkirchen ein voller Erfolg und ein schönes Ereignis für alle Freunde des Volkstanzes.

Bericht und Fotos: Michael Hötzelsperger

Galaktisches Spektakel im Trachtenheim Hittenkirchen

Das Weiber- und Dirndlkranzl in Hittenkirchen hat sich über die Jahre des Bestehens einen besonderen Ruf bei den Faschingsfreunden im Chiemgau erarbeitet. Die Aktiven des dortigen Trachtenvereins “Almarausch” überlegen sich jährlich ein orginelles Motto und gestalten anschließend an vielen Abenden das Trachtenheim mit hohem Aufwand und viel Liebe zum Detail entsprechend dem Thema um. Auch heuer wurde die zahlreichen, überwiegend jungen Besucher nicht enttäsucht, als sie der Einladung zum diesjährigen Weiberkranzl gemäß des Mottos “Hittenkirchen hebt ab!” am vergangenen Freitag folgten.

Sobald sie den Eingangsbereich passierten, wurden sie schon in eine galaktische Welt hinaufgezogen. Für dieses Feeling trug insbesondere der Nachbau des Space Shuttles bei, welches an prominenter Stelle an der Bar platziert wurde. Umgeben vom endlosen Weltraum verlieh das imposante Space Shuttle den Besuchern eine einzigartige Stimmung. Einen ebenso bedeutenden Beitrag zum Gesamterlebnis leisteten die Besucher selbst mit ihren vielfältigen Kostümen, die in der großen Mehrheit passend zum Thema ausgewählt oder sogar gebastelt wurden.

Ein weiteres Merkmal des Hittenkirchener Weiberkranzls neben dem Ambiente ist die ausgelassene Stimmung auf und neben der Tanzfläche, für die seit einigen Jahren die Musikgruppe “Söör” aus Ruhpolding sorgt. Mit vielen Stimmungshits gelang es ihnen auch heuer, im Trachtenheim eine fröhliche Atmosspähre zu schaffen.

Kurz nach Mitternacht stattete die Faschingsgilde aus Aschau, die zuvor noch auf anderen Veranstaltungen zugegen war, dem Weiberkranzl einen Besuch ab. Die Gardemädels präsentierten sich dabei mit ihrem Showtanz gemäß ihres diesjährigen Mottos “Aschau taucht ab!” und das heurige Prinzenpaar Prinz Sebastian III. und Prinzessin Jenny I. zeigten ihren Prinzenwalzer. Hierfür erhielten sie vom Publikum einen großen Applaus. Im Rahmen des Gardeauftritts wurden auch wieder einige Orden vergeben. Martin Pfaffinger, Lorenz Mayer, Sebastian Scheck und Franz Hofmann erhielten diesen für die Übernahme ehrenamtlicher Aufgaben im Verein. Ein weiteren Orden bekam Marinus Reiserer aus Aschau, der an dem Tag ebenso wie Martin Pfaffinger Geburtstag feiern konnte.

Bericht: Michael Hötzelsperger – Fotos: Michael Hötzelsperger / Trachtenverein Hittenkirchen

Der Countdown läuft...

IMG_3858.jpeg

Hittenkirchener Trachtenkinder spenden an Bürgerhilfe

Ganze 30 Kinder und Jugendliche des Trachtenvereins "Almarausch" Hittenkirchen machten sich an einem Donnerstag im Advent auf, um den alten Brauch des Klöpfelns zu pflegen. In vier Gruppen gingen die Dirndl und Buam in Hittenkirchen und den Ortschaften der Umgebung von Haus zu Haus, um Süßigkeiten für sich und Geld für den guten Zweck zu ersingen. Als Spendenbetrag kamen dabei stattliche 1.360 Euro zusammen.

Einen Teil davon, 700 Euro, übergaben die Kinder vor Kurzem an den Geschäftsführer Ferdinand Thalhammer von der Ökumenischen Kranken- und Bürgerhilfe Bernau am Chiemsee, die eine Vielzahl an sozialen Hilfestellungen für die Bürger der Gemeinde anbietet. Der restliche Betrag wird der regionalen Jugendarbeit vor Ort zu Gute kommen.

 

Foto: Trachtenverein Hittenkirchen - u.a. Spendenübergabe der Kinder und Jugendlichen des Trachtenvereins Hittenkirchen an die Bernauer Bürgerhilfe

Hittenkirchener Jugend gestaltet besinnliche Weihnachtsfeier

Seit einigen Jahren lädt der Trachtenverein “Almarausch” Hittenkirchen Eltern, Vereinsmitglieder und Dorfbewohner im Dezember zu einer Weihnachtsfeier in ihrem Trachtenheim ein. Die Kinder und Jugendlichen sind dabei die Hauptgestalter eines kurzweiligen Abends. Heuer konnte die Weihnachtsfeier nun am vergangenen zweiten Adventssamstag stattfinden.

Das Programm, das erstmals von der Jugendleiterin Antonia Wörndl organisiert und zusammengestellt wurde, beinhaltete viele musikalische Einlagen der Kinder und Jugend des Vereins. Während einige davon bereits lange musizieren und schon oft vor größerem Publikum aufgetreten sind, war es bei vielen auch der erste große Auftritt. Dementsprechend stolz war das Jugendleiterteam, das sich dann tatsächlich so viele vorne auf die Bühne getraut haben. Die verschiedenen, bunt gemischten Gruppen lieferten eine beeindruckende Leistung und ernteten viel Beifall. Höhepunkt des Abends war das Theaterstück, welches seit Oktober von mehreren Jugendlichen unter der Leitung von Alexandra Bauer aus Wiedendorf mühevoll einstudiert wurde. In dem bairischen Stück “Hallo Engel” von Waltraud Götz wurde auf eine kindgerechte und lustige Art das Thema Engelsvorstellungen aufgegriffen. Für die rund 30-minütige tadellose Aufführung wurden die Theaterspieler anschließend von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht. Anna Pelz konnte das Publikum außerdem mit zwei unterhaltsamen Geschichten in Gedichtform passend zur Adventszeit erheitern.

Antonia Wörndl dankte im Anschluss alle Mitwirkenden und Helfern. Der Abend endete mit einem Andachtsjodler, bei dem alle Anwesenden im Trachtenheim mitsangen.

Bericht und Bilder: Michael Hötzelsperger